26.11.2016 – Polizist schießt Messermann nieder

Gegen 20 Uhr am Samstagabend erreicht die Polizei Hamburg ein beunruhiger Notruf. Ein Mann soll einen Mitbewohner in einem Haus in der Poppenhusenstraße bedrohen. Die Polizei rückt mit zahlreichen Streifenwagen an und findet den Messermann schließlich im Hausflur vor. Dieser geht auf die Beamten los, die zuerst mit Pfefferspray versuchen den Angreifer zu stoppen. Als dies nicht gelingt, zieht ein Polizist seine Dienstwaffe und schießt. Der Mann wird schwer verletzt und muss unter Reanimation in ein Krankenhaus befördert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um den Vorgang aufzuklären.

 

Kommentare sind geschlossen