20.04.2015 – Festnahme nach schwerem Raub

Die Staatsanwaltschaft Hamburg und das Fachkommissariat für Milieudelikte (LKA 65) haben einen schweren Raub aufgeklärt. Die vier mutmaßlichen Haupttäter wurden festgenommen und dem Haftrichter zugeführt. Inzwischen sind gegen alle vier Männer Haftbefehle erlassen worden. Bei einer privaten Pokerrunde in einer Wohnung in der Hamburger Neustadt sind im Dezember sieben Männer im Alter zwischen 37 und 59 Jahren überfallen und beraubt worden. Die Täter hatten dazu mit Waffen gedroht und den Opfern Bargeld und Uhren entwendet. Erste Erkenntnisse des Landeskriminalamt ergaben, dass aus der Pokerrunde heraus ein Hinweis an die Täter erfolgt war. Über weitere intensive Ermittlungen kamen die Ermittler auf die Spur der Täter, die während des Abends einen Mitspieler der Runde bei einer Pause vor dem Haus abfingen und so unter Drohung mit den Waffen in die Wohnung gelangten, die anwesenden Spieler bedrohten und fesselten. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hamburg und des Landeskriminalamtes konkretisierten den Tatverdacht zunächst auf zwei 29 und 41 Jahre alte Männer. Am 31.03.2015 vollstreckten die Polizeibeamten Durchsuchungsbeschlüsse und die Staatsanwaltschaft erwirkte zwei Haftbefehle gegen die Tatverdächtigen. Dabei stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial sicher. Unter anderem durch dessen Auswertung konnten weitere Beschuldigte identifiziert und ermittelt werden. Zielfahnder des Landeskriminalamtes (LKA 23) lokalisierten die 29 und 33 Jahre alten Männer, die gestern zeitgleich durch Sondereinsatzkräfte der Polizei Hamburg in Hamburg-Rahlstedt und der Polizei Niedersachsen in Buxtehude verhaftet wurden. Weiteres Beweismaterial wurde in den Wohnungen der Tatverdächtigen sichergestellt, die Auswertung und die Ermittlungen dauern an. Die Beschuldigten machten von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Ein Richter verkündete die Haftbefehle gegen die beiden mutmaßlichen Räuber.

Text: Polizei Hamburg

Kommentare sind geschlossen