02.05.2018 – Mehrere Verletzte durch Wohnungsbrand

Das Feuer brach gegen kurz nach 5 Uhr in einer Erdgeschosswohnung in Hamburg-Jenfeld aus. Durch Rauchmelder alarmierte Nachbarn stellten eine starke Verqualmung im Treppenhaus sowie auf der Gebäuderückseite fest. Der Fluchtweg war somit durch giftigen Brandrauch abgeschlossen. Das Feuer breitete sich derweil bis in das 2. Obergeschoss aus. Die Wohnung im 1. OG fiel den Flammen ebenfalls zum Opfer. Über mehrere tragbare Leitern und durch das Treppenhaus wurden insgesamt 27 Betroffene Personen gerettet. Zehn von ihnen mussten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Zwei Personen atmeten so viel giften Rauch ein, dass sie wiederbelebt werden mussten. Das Feuer konnte mit 3 C-Rohren im Innenangriff unter Kontrolle gebracht werden. Bei der Rettung knickte ein Feuerwehrmann um und verletzte sich.

 

 

Kommentare sind geschlossen